Orthovolttherapie

Orthovolttherapie (OVT) / Röntgentiefentherapie (RTT) - Was ist das?

Die Röntgentiefentherapie basiert auf einer speziellen energetischen Röntgenstrahlung zur Behandlung degenerativer und entzündlicher Gelenk- und Bindgewebserkrankungen.
Sie unterstützt die konservativen Therapiemaßnahmen aufgrund ihrer antientzündlichen (antiphlogistischen) Wirkung.

Als Synonyme werden auch häufig folgende Bezeichnungen verwendet:

  • Orthovolttherapie (OVT)
  • Röntgentiefentherapie (RTT)
  • Orthovoltbestrahlung (OVB)
  • Röntgenreizbestrahlung (RRB)

 oben

Wann wird die Orthovolttherapie angewendet?

  • Degenerative Gelenkerkrankungen  (Arthrose)

    Abnutzungserscheinungen an den Gelenken / Gelenkverschleiß

  • Entzündliche Gelenkerkrankungen  (Arthritis)

    Gelenkentzündungen sind typischerweise mit Überwärmung, Schwellung, Gelenkergußbildung und Rötung verbunden

  • Rheumatische Gelenk- und Sehnenentzündungen  (Chronische Polyarthritis (PCP))

    Gelenkentzündungen, die mit Schwellung, Rötung und Überwärmung einhergehen können und häufig schubweise auftreten. Ebenfalls typisch ist das symmetrische Auftreten und die Tendenz immer mehr Gelenke zu befallen.

  • Chronische Weichteilschmerzzustände  (Tendinitiden und Tendinosen)

    Degenerative Veränderung an Sehnenansätzen oder -ursprüngen. Kann verursacht werden durch Überlastungen bei einseitigen beruflichen oder sportlichen Tätigkeiten.

  • Entzündliche Hautprozesse oder -wucherungen  (Keratosen)

    Krankhafte oder abnorme Veränderungen der oberen Hautschicht (Hornhaut) / Verhornungsstörungen

  • Spezielle Hautkrebsarten (Alterskrebs)  (Basalioma (Terebrans))

    Basalzellenkrebs ist eine bösartige Krebserkrankung der Haut, die sich in der oberen Hautschicht entwickelt. Betroffene Personen befinden sich häufig in der Altergruppe oberhalb des 60.Lebensjahres.

     oben

Behandlungsregionen

Die Behandlungsregionen umfassen vorwiegend die Gelenke der Extremitäten - seltener auch Regionen des Körperstamms (Sitzbein und untere Lendenwirbelsäule):

Schulter

Ellenbogen

Hand

Hüfte

Knie

Ferse mit Fersensporn

Fuss

 oben

Behandlungsbeispiel

Die Orthovolttherapie ist eine schmerzfreie, nichtinvasive Behandlung mit speziellen energetischen Röntgenstrahlen.
Die Behandlung besteht aus mehreren Anwendungen mit jeweils kurzer Einstrahlzeit.

 oben

Behandlungsablauf

  • 1. Anmeldung

    Sie vereinabren telefonisch oder persönlich einen Termin mit uns und bringen zur Erstvorstelldung bitte Ihre Versichertenkarte und Überweisung und, falls vorhanden, auch Röntgenbilder der zu bestrahlenden Körperregion mit.

  • 2. Erstvorstellungsgespräch / Aufklärung

    Sie werden in einem persönlichen Gespräch mit dem Sie betreuenden Arzt über die Orthovolttherapie informiert.
    Hierbei werden die therapeutischen Möglichkeiten, die Therapiestrategie und die möglichen, wenngleich seltenen Nebenwirkungen mit Ihnen besprochen.

  • 3. Orthovolt-Therapie

    Die Orthovolttherapie setzt sich in der Regel aus 2 Serien zusammen.
    Die 1.Serie enthält 8 Bestrahlungssitzungen (Fraktionen), die 2.Serie enthält 6 Bestrahlungssitzungen.
    Die Bestrahlung erfolgt in der Regel zwei- bis dreimal pro Woche und dauert jeweils nur ca. 1 Minute.
    Sie ist nicht schmerzhaft!

  • 4. Abschlussgespräch

    Nach der 1.Bestrahlungsserie (8 Fraktionen) bespricht der Arzt mit Ihnen das weitere Vorgehen und kontrolliert die Bestrahlungsregion.

  • 5. Nachsorge

    Ca. 6 Wochen nach Durchführung der 1.Bestrahlungsserie (8 Fraktionen) erfolgt eine klinische Kontrolle des Ergebnisses und gemeinsam mit Ihnen entscheidet der Arzt über die Notwendigkeit einer 2.Bestrahlungsserie.
    Gleichfalls erfolgt eine erneute klinische Kontrolle der Bestrahlungsregion.

 oben